Zwei Vorhaben, mit denen das Angebot an Pflegeplätzen in Bensheim erweitert wird, sind zurzeit Thema bei der CDU-Fraktion: Für das Gelände der bisherigen DRK-Unterkunft an der Rodensteinstraße wird ein Bebauungsplan aufgestellt. An anderer Stelle laufen die Arbeiten für den Neubau der „Senioren-Residenz Villa Medici“ auf Hochtouren.


Zwei Vorhaben, mit denen das Angebot an Pflegeplätzen in Bensheim erweitert wird, sind zurzeit Thema bei der CDU-Fraktion: Für das Gelände der bisherigen DRK-Unterkunft an der Rodensteinstraße wird ein Bebauungsplan aufgestellt. An anderer Stelle laufen die Arbeiten für den Neubau der „Senioren-Residenz Villa Medici“ auf Hochtouren.

Ab Januar nächsten Jahres will der Betreiber des neuen Pflegeheims in der Nibelungenstraße 101 - die INCURA GmbH - den Betrieb aufnehmen. Am Dienstag, 4. Dezember, werden die Christdemokraten die Baustelle besuchen und sich mit den Eigentümer der Immobilie zu einer Besichtigung treffen.

„Das Lebensalter der Menschen steigt. Damit nimmt auch der Bedarf an Pflege und unterstützenden Dienstleistungen zu", erklärt CDU-Stadtverordnete Ingrid Schich-Kiefer. "Wir wollen dazu auch neue Wohnmodelle für Senioren in Bensheim etablieren, die von Servicewohnen bis hin zu betreutem Wohnen reichen."

Die CDU-Fraktion befürwortete in der Vergangenheit das Vorhaben eines privaten Bauherrn, auf dem Grundstück der Villa Medici an der Nibelungenstraße ein Seniorenzentrum zu errichten. Bei der Planung des Gebäudes werden verschiedene Stufen der Betreuungsintensität berücksichtigt. Angebote des betreuten Wohnens sollen ebenso entstehen wie stationäre Pflegeplätze.

Weitere Wohnungen für Senioren sollen in der Rodensteinstraße entstehen - auf dem Grundstück der bisherigen DRK-Unterkunft. „Wir haben den Verkauf des städtischen Grundstücks an den Caritasverband in der Vergangenheit befürwortet“, sagt CDU-Stadtverordnete Sibylle Becker. „Neue Wohnmodelle verbunden mit Pflegeangeboten sind an zentraler Lage in der Innenstadt vorgesehen.“

Die Caritas plant drei Hausgemeinschaften mit insgesamt 34 Pflegeplätzen und zusätzlich sechs bis acht Seniorenwohnungen. Durch den Neubau wird das Grundstück mit 50 Prozent genutzt, was sich in die umliegende Bebauung einfügen wird. Wenn der Plan in den städtischen Gremien aufgerufen wird, sollen auch die Anregungen der Anlieger in die Beratung einfließen.

„Ziel des Caritas-Projektes ist unter anderem, das Angebot langfristig von Zwei- zu Einbettzimmern umzustellen“, sagt CDU-Stadtverordneter Ralf Dorsheimer. „Der Neubau an der Rodensteinstraße wird dazu beitragen, das Betreuungsangebot den heutigen Bedürfnissen anzupassen."

Der Bedarf an Pflegeplätzen in Bensheim ist höher als das bestehende Angebot. Deshalb unterstützt die CDU die Schaffung zusätzlicher Kapazitäten. Ziel ist, dass ältere Mitbürger in ihrer Heimatstadt einen Pflegeplatz finden können. Auch die Möglichkeit, Angehörige vor Ort unterzubringen, ist wichtig. Die CDU-Stadtverordneten treffen sich zur Baustellenbesichtigung am Dienstag, 4. Dezember, um 19 Uhr an der Nibelungenstraße 101 an der sanierten Villa Medici.

« CDU-Treff vor Bundesparteitag Innovatives Energiekonzept für Neubaugebiet in Fehlheim »