Die Entwicklung und Bebauung des ehemaligen Euler-Geländes schreitet weiter voran. In der ersten Sitzungsrunde nach der Sommerpause werden sich die städtischen Gremien mit einer zweiten Bebauungsplanänderung beschäftigen. "Die innerstädtische Entwicklung der Konversionsfläche zu Wohnzwecken hat die CDU von Anfang an unterstützt und bis heute positiv begleitet", sagt Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk.

Für den zu bebauenden Bereich südwestlich der Friedhofstraße bis zum Meerbach, sowie im Bereich des Gewässers und der angrenzenden öffentlichen Freiflächen hat sich zwischenzeitlich aufgrund der konkreten Erschließungs- und Objektplanung, sowie der Abstimmung der Freianlagenplanung mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt Bensheim, ein Änderungsbedarf für den Bebauungsplan ergeben. Ziel der Planänderungen ist vor allem die weitergehende Optimierung der Freiflächen-, Wohn- und Aufenthaltsqualität im Quartier.

"Mit den geplanten Änderungen werden wir uns intensiv beschäftigen", sagt CDU-Stadtverordneter Carmelo Torre. "Aufgrund der fortgeschrittenen Bebauung im nordwestlichen Bereich entlang der Friedhofstraße ist zu überdenken, ob sinnvolle und maßvolle Anpassungen denkbar wären."

Wenn die Bauarbeiten für die neuen Wohngebiete links und rechts der Friedhofstraße abgeschlossen sein werden, wird die Straße selbst neu gestaltet. Die CDU-Fraktion hat vor der Sommerpause hierfür Vorschläge erarbeitet und dem Magistrat gebeten diese im weiteren Verfahren zu berücksichtigen. "Wir werden prüfen, ob unsere Vorschläge im jetzigen Verfahren berücksichtigt wurden oder an anderer Stelle zukünftig festzuschreiben sind", sagt CDU-Stadtverordneter Tobias Heinz.

Die Mitglieder der CDU-Fraktion treffen sich am Dienstag, 12. September, um 19 Uhr, im Kaffeehaus K'meiers in der Hauptstraße 84 in Bensheim.

« AfD ist personell ausgezehrt Positive Prognose für Haushalt »