Die Stadtverordneten der CDU-Fraktion besuchen die GGEW AG. Bei dem kommunalen Unternehmen wollen sie erfahren, wie die Energieversorgung der Zukunft aussehen könnte. Daran knüpft die Frage an, welche Schritte in Bensheim unternommen werden sollen.


Die Stadtverordneten der CDU-Fraktion besuchen am Dienstag, 2. Juli, die GGEW AG. Es ist der erste Termin im diesjährigen Sommerprogramm, bei verschiedenen Institutionen und mit Ortsterminen wollen sie sich über aktuelle Themen der Kommunalpolitik informieren.

Bei dem kommunalen Unternehmen wollen die Christdemokraten erfahren, wie die Energieversorgung der Zukunft aussehen könnte. Daran knüpft die Frage an, welche Schritte in Bensheim unternommen werden sollen. Potentiale für die weitere Entwicklung sollen geprüft werden, beispielsweise durch den Ausbau der Photovoltaik.

„Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen achten wir darauf, dass diese auf die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zur Versorgung der Wohngebiete mit Strom und Wärme ausgerichtet werden“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk. „Das bietet die Grundlage für konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz.“

Weiteres Thema des Besuchs wird die Ladeinfrastruktur für Elektroautos sein. In Bensheim wurden in den vergangenen Jahren eine Reihe von Säulen aufgestellt. Die Mitglieder der CDU-Fraktion werden auch das neue Verwaltungsgebäude der GGEW AG mit dem Kundencenter besichtigen. Die Stadt ist größter Anteilseigner des Energiedienstleisters.

Die Stadtverordneten und Magistratsmitglieder treffen sich um 19 Uhr am Unternehmenssitz in der Dammstraße 68.

« Energieversorgung im Neubaugebiet Fehlheim dient Klimaschutz Sozialwohnungen auf dem Meerbachsportplatz »